Düsseldorfer Tabelle

Ab Januar 2017 müssen getrennt lebende Väter oder Mütter ihren Kindern mehr Unterhalt zahlen. Das geht aus der neuen Düsseldorfer Tabelle zum Kindesunterhalt hervor, die das Oberlandesgericht Düsseldorf am 7. November veröffentlicht hat.

___________________________________________

Die Düsseldorfer Tabelle dient der vereinfachten und pauschalierten Festlegung des Kindesunterhalts.

Der Düsseldorfer Tabelle ist der Bedarf des Kindes, abhängig von seinem Alter und der Höhe des Einkommens des zum Barunterhalt verpflichteten Elternteils zu entnehmen. Eine konkrete Berechnung des Kindesbedarfs in jedem Einzelfall wird somit nicht durchgeführt. Die Düsseldorfer Tabelle wird zu jedem 1. Januar den sich ändernden allgemeinen Verhältnissen angepasst.

Hauptkriterium der Düsseldorfer Tabelle sind zum einen das bereinigte Nettoeinkommen des Unterhaltsverpflichteten sowie zum anderen das Alter des Kindes. Die Höhe des Kindesunterhalts ergibt sich somit aus der Einordnung des Unterhaltsschuldners in eine Einkommensstufe und der Einordnung des Kindes in eine Altersstufe.

Die Düsseldorfer Tabelle gründet sich auf Koordinierungsgespräche zwischen Richtern der Familiensenate der Oberlandesgerichte Düsseldorf, Köln, Hamm, der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages e.V. und auf einer Umfrage bei den übrigen Oberlandesgerichten.

_________________________________________

 

Lastminute Nordsee